Reisen

Reise Code: ZC021M / 15 Tage / Empfohlener Reisezeitraum: Juli, August
            


Mongolische Impressionen

Reiseverlauf: Ulan Bator – Camp des 13. Jahrhunderts – Tereldsch –
Baga Gazriin Chuluu – Gurvan Saichan Nationalpark – Bayanzag –
Ongiin Khiid – Kharkhorin – Tsetserleg – Khorgo – Terchiin Tzagaan Nuur –
Ogii Nuur – Khogno Khan Uul – Khustain Uul Nationalpark – Ulan Bator

Reiseverlauf: Ulan Bator –  Camp des 13. Jahrhunderts – Tereldsch –  
	Baga Gazriin Chuluu – Gurvan Saichan Nationalpark – Bayanzag – Ongiin Khiid – 
	Kharkhorin – Tsetserleg – Khorgo – Terchiin Tzagaan Nuur – Ogii Nuur – 
	Khogno Khan Uul – Khustain Uul Nationalpark – Ulan Bator

Auf dieser Rundreise können Sie sämtliche Facetten des faszinierenden Steppen- und Wüstenlandes Mongolei erleben. Sie fliegen zunächst nach Ulan Bator und erhalten dort einen ersten Eindruck der mongolischen Kultur. Die neuere mongolische Geschichte mit der Unabhängigkeit seit 1911 wird Ihnen hier ebenso begegnen wie das Erbe des Dschingis Khan. Sie lernen die Weite des Steppenlandes kennen und haben Gelegenheit, das Nomadenleben zu erkunden. In der Wüste Gobi besuchen Sie die Geierschlucht mit zu Eis erstarrten Wasserfällen und die Flammenden Klippen. Von den berühmten Fundorten der Saurier geht es dann nach Kharkhorin, dem alten Karakorum, einst Zentrum des Reiches Dschingis Khans. Außergewöhnliche Landschaften wie z.B. die Seenlandschaft um den Terchiin Tzagaan Nuur wechseln sich ab mit dem Erlebnis, die mongolische Kultur und Geschichte in all seiner Vielfalt zu erfahren. Sei es durch den direkten Kontakt zu den Nomaden, Besichtigungen alter lamaistischer Klöster oder indem Sie Gelegenheit haben, den traditionellen Melodien der Steppe zu lauschen. Von den berühmten Przewalski-Pferden bis zum mongolischen Staatszirkus erwartet Sie ein faszinierender Einblick in das Land der Nomaden.


  • Individuelle Anreise*

  • Tag 1 (M**): Ankunft Ulan Bator

    In Ulan Bator begrüßt Sie Ihre deutschsprachige Reiseleitung am Flughafen und begleitet Sie zum Hotel. Nach einem gemeinsamen Mittagessen machen wir eine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt der Mongolei. Das Zentrum der Stadt bildet der Suchbaatar-Platz auf dem ein Reiterdenkmal an diesen Helden des Unabhängigkeitskrieges von 1921erinnert. Hier befinden sich auch das Parlamentsgebäude, das Opern- und Schauspielhaus und die Börse. Sie werden außerdem die Nationalbibliothek und den 'Ich Delguur', das größte und älteste Kaufhaus am Platz besuchen. Abends haben Sie die Gelegenheit, die traditionellen 'Booz', Teigtaschen mit Lammfleischfüllung, zu genießen.
  • Tag 2 (F/M): Ulan Bator

    Heute besichtigen wir das größte aktive Kloster Ulan Bators, das Gandan-Kloster. 1838 gegründet und bis heute von der 'Jurtenstadt' Ulan Bators umgeben, vermittelt es noch die Ursprünge seiner Bedeutung als Zentrum des lamaistischen Glaubens. Zusätzlich zur umfassenden Klosterbibliothek ist das Gandan Kloster auch für den angrenzenden Migjid Dschanraisig Tempel berühmt, der im Gedenken an die Unabhängigkeit der Mongolen von der chinesischen Fremdherrschaft 1912 errichtet wurde. Danach geht es zum Museum des Bogd Khan, des geistlichen und weltlichen Oberhauptes der Mongolen zwischen 1911 und 1924. Sein Winterpalast ist heute ein Museum mit vielen Exponaten des Buddhismus. Interessanterweise können hier aber auch die persönlichen Gegenstände des damaligen mongolischen Staatsoberhauptes bestaunt werden – vom ersten Auto der Mongolei bis zu einer umfangreichen Sammlung ausgestopfter Tiere.
  • Tag 3 (F/M/A): Ulan Bator – 'Camp des 13. Jahrhunderts'

    In Ulan Bator besichtigen wir heute zunächst den Tchoidschin-Lama-Tempel, der 1904 für den Träger des Staatsorakels erbaut wurde, der hier seiner Aufgabe nachging, die Zukunft des Landes vorherzusagen. Als einer der wenigen Tempel, die in den 1930er Jahren der Zerstörungswut der Stalinisten entgingen, birgt er noch heute eine außerordentliche Sammlung von Zam-Masken und ist außerdem für seine Höllendarstellungen im Buddhismus berühmt. Später am Tag fahren wir zum 'Camp des 13. Jahrhunderts'. Hier scheint die Zeit Dschingis Khans, des großen mongolischen Eroberers, stillzustehen. Wie in einem Freilichtmuseum kann hier bestaunt werden, in welchem Prunk der große Khan lebte und wie er die Geschicke des Landes aus einer Jurte heraus führte. Um sich hineinversetzen zu können in das nomadische Leben, werden Sie diese Nacht in einer traditionellen mongolischen Ger (Jurte) verbringen. Zuvor haben Sie am Nachmittag die Gelegenheit die Natur in der Umgebung zu Fuß zu erkunden.
  • Tag 4 (F/M/A): Tereldsch Nationalpark

    Heute fahren wir in den nahegelegenen Tereldsch Nationalpark, wo wir zunächst eine skurrile Felsformation sehen werden, die der Form einer Schildkröte sehr ähnlich ist. Hier werden wir auch einen großen Owoo sehen und umrunden können, der den anhaltenden Glauben der Mongolen an die Götter der Natur symbolisiert. Am Nachmittag steht dann ein Ausritt auf den gutmütigen und robusten mongolischen Pferden auf dem Programm. Wahlweise können Sie die Natur natürlich auch bei einer gemütlichen Wanderung erkunden.
  • Tag 5 (F/M): Tereldsch Nationalpark – Ulan Bator

    Heute steht der Besuch bei einer Nomadenfamilie auf dem Programm. Wir haben Gelegenheit, einen Einblick in den Alltag der Landbevölkerung zu gewinnen und deren sprichwörtliche Gastfreundschaft zu erleben. Nach unserer Rückkehr nach Ulan Bator führt uns unser Weg in das berühmte Nationalmuseum der Hauptstadt. Hier sind neben anthropologischen und historischen Exponaten auch Sauriereier und andere paläontologische Funde aus der Wüste Gobi zu bestaunen. Abends dann erwartet uns der mongolische Nationalzirkus mit einer spektakulären Aufführung.
  • Tag 6 (F/M/A): Ulan Bator – Baga Gazriin Chuluu

    Heute fahren wir in die Wüste Gobi. Da wir mit dem Jeep unterwegs sind, können wir die ganze Schönheit dieser Geröll- und Steinwüste entdecken. Die Landschaft ist alles andere als monoton und wechselt alle paar Kilometer ihr Aussehen. Unser Weg führt uns zum Baga Gazriin Chuluu, einer Granitfelsformation, der sogar einige Quellen entspringen.
  • Tag 7 (F/M/A): Baga Gazriin Chuluu – Gurvan Saichan Nationalpark – Bayanzag

    Heute steht uns die zweite Wüstenetappe bevor, welche uns direkt in das Herz der Gobi führt. Der Gurvan Saichan Nationalpark umfaßt mehrere Höhepunkte, hier finden wir klassische Sanddünen, durchwandern Teile der Geierschlucht, in der sich 'ewiges' Eis befindet – dabei handelt es sich um gefrorene Wasserfälle, die auch im Sommer nicht abtauen – und besichtigen die Flammenden Klippen bei Bayanzag, welche für ihren Reichtum an Saurierfunden berühmt sind.
  • Tag 8 (F/M/A): Bayanzag – Ongiin Khiid

    Von den Flammenden Klippen aus fahren wir heute wieder durch die Wüste gen Norden zum Kloster Ongiin. Auf dem Weg werden wir mit etwas Glück die abwechslungsreiche Fauna der Wüste zu sehen bekommen.
  • Tag 9 (F/M/A): Ongiin Khiid – Khakhorin

    Heute fahren wir weiter nach Kharkhorin – auch bekannt als Karakorum, dem Zentrum der Macht zu Dschingis Khans Zeiten. Hier gibt es nicht nur Überreste der Palastjurte zu besichtigen, sondern insbesondere das beeindruckende festungsartige Kloster Erdenee Zuu. Dessen Geschichte reicht in das 7. Jahrhundert zurück, die gegenwärtige Anlage basiert auf einem Bau von 1586. Im Laufe der Zeit wurde das Kloster oft bei kriegerischen Auseinandersetzungen beschädigt. Die Architektur der Anlage ist dennoch sehenswert: 108 Stupas verzieren die Klostermauer.
  • Tag 10 (F/M/A): Kharkhorin – Tsetserleg – Khorgo

    Von Kharkhorin aus fahren wir heute in das Zentrum der Arkhangay Region: Tsetserleg. Hier besuchen wir das Tempelmuseum des Zayain Gegeenii Sum, das in den 1930er Jahren vor Zerstörung bewahrt blieb. Danach geht es weiter in das nahegelegene Khorgo-Vulkangebiet. Dieses Naturschutzgebiet um den vor Jahrtausenden erloschenen Vulkan ist geologisch und landschaftlich sehr reizvoll, so sind meterhohe erkaltete Lavablasen zu bestaunen.
  • Tag 11 (F/M/A): Khorgo – Terchiin Tzagaan Nuur – Ogii Nuur

    Vom Vulkan Khorgo geht es heute weiter zum Terchiin Tzagan Nuur, einem vulkanisch entstandenen See der in über 2000 m Höhe als einer der schönsten und fischreichsten des Landes gilt. Am Ogii Nuur befinden sich zudem große Kranich- und Entenkolonien.
  • Tag 12 (F/M/A): Ogii Nuur – Khogno Khan Uul

    Die heutige Etappe führt uns in das Khogno Khan Uul Naturreservat. In wunderschöne Landschaft gebettet liegt hier am Fuße des Khogno Khan Berges die Klosterruine Övgön Khiid.
  • Tag 13 (F/M): Khogno Khan Uul – Khustain Uul Naturreservat – Ulan Bator

    Vom Khogno Khan Uul Naturreservat aus kehren wir heute nach Ulan Bator zurück. Allerdings nicht ohne auf dem Weg im Khustain Uul Naturreservat halt zu machen. Dort wurde 1992 erfolgreich ein Wiederansiedlungsprojekt für die berühmten Przewalskipferde initiiert. Das mongolische Urpferd wird hier übrigens Tachi (Takhi) genannt. In dieser Gegend leben außerdem Hirsche, Wölfe und Luchse.
  • Tag 14 (F): Ulan Bator

    Tag zur freien Verfügung.
  • Tag 15 (F): Abreise

    Transfer zum Flughafen.
     
  • * Auf Wunsch Buchung internationaler oder innerchinesischer Flüge zur An- und Abreise zu tagesaktuellen Preisen möglich.
  • ** Frühstück (F) und Mittagessen (M) sind in Ulan Bator wie ausgeschrieben im Reisepreis enthalten. Abendessen (A) wird auf Wunsch organisiert, ist jedoch exklusive. Außerhalb Ulan Bators gilt Vollpension.
  • Download des Reiseprogramms als pdf:
    ZC021M Mongolische Impressionen

 
Auf Wunsch Buchung internationaler oder innerchinesischer Flüge zur An- und Abreise zu tagesaktuellen Preisen möglich.
Frühstück (F) und Mittagessen (M) sind in Ulan Bator wie ausgeschrieben im Reisepreis enthalten. Abendessen (A) wird auf Wunsch organisiert, ist jedoch exklusive. Außerhalb Ulan Bators gilt Vollpension.